(schau)fenster

Absatz. Starte mit dem Grundbaustein aller Erzählungen. Mein visuelles Erleben in Hamburg, als die Urbanität an Bedeutung verlor. Mein Kosmos der stillen Zeiten. 2020. 2021. Der Leere etwas hinzufügen, Verschmelzen für mehr — mehr Wahrnehmung, mehr Bewegung, mehr Kommunikation, mehr Farben — mehr Landschaft, mehr Stillleben, mehr Interieur.

Jeder braucht mindestens ein Fenster. — Isabell Genzken

34 postcards for bea, z.B.

ÖFFNEN.

Losfliegen? Wachsen?

2019 Herbst, Winter, 2020 Winter, Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter, Sonne, Wolken und Nebel — ich spaziere, besuche die kleine Tänzerin, ihre Ansicht veränderlich wie Ebbe und Flut. Im September 2020 gesellen sich eine Zeit lang vier weiße Kerzen zu ihr, aufgereiht wartend. Der Vorhang ist stets seitlich gerafft, das Fenster geschlossen. 15. Februar 2021 — ich spaziere, suche die kleine Tänzerin.

LES FENETRES